Informationen für Jäger

Allgemeines zur Jagd auf Osema Gusinde

  • Gejagt wird auf eigenem Grund (10.000 Hektar) und auf Konzessionsgebieten.
  • Die Preise gelten für die Jagd mit der Büchse als auch mit dem Bogen.
  • Bei Bedarf sind Waffen und Munition erhältlich.
  • Angeschweißtes Wild, welches trotz intensiver Nachsuche nicht gefunden wird, gilt als erlegt.

Jagdzeit

Jagdzeit ist in Namibia von Februar bis November. Acht Tage sollten Sie für eine Jagd auf Antilopen einplanen. So haben Sie ein wenig Zeit sich geistig und körperlich auf dieses wunderschöne Land Namibia ein zu stellen. Ein Gefühl für seine Einzigartigkeit zu bekommen, sich auf die Jagd vor zu bereiten, sich mit den außerordentlichen Licht- und Entfernungsverhältnissen vertraut zu machen.

Für die Jagd auf Eland, der Welt größte Antilope, Leopard oder Gepard sollten Sie 14 Tage einplanen. Der Eland-Bulle ist sehr heimlich und empfindlich, der Leopard ein intelligenter und gefährlicher Jäger, der Gepard ist nicht standorttreu. Es steht Ihnen hier mehr als bei anderem Wild der Zufall zur Seite.

Waffen und Munition

Seit dem 11. September 2001 benötigen Sie auch bei der Ausreise aus Deutschland für Ihre Waffe eine Waffenbesitzkarte. Sie dürfen 80 Schuß Munition mitbringen. Es sind nur Jagdwaffen erlaubt.

Ein paar Worte zum Kaliber und zur Munition:
Aus langjähriger Erfahrung mit dem robusten afrikanischen Wild schlagen wir folgende Kaliber vor:

  • 8×68 S und oder das Universalkaliber 300 Winchester Magnum
  • Elefant und Büffel z. B. Kaliber 416 Re. Magnum Solid und Softpoint.

Sollten Sie Ihre Waffe oder Bogen nicht mitbringen wollen, stellen wir Ihnen diese gerne gegen eine Gebühr zur Verfügung. Einen Jagdschein wie in Europa brauchen Sie in Namibia nicht.

Die Jagd

Hier gehen Sie zur Jagd mit einem Berufsjäger und einem Fährtensucher. Vor Beginn der Jagd werden einige Probeschüsse gemacht. Jagen in Namibia heißt jagen in freier Wildbahn. Die Trophäe nach Ihren Wünschen erkennt der Berufsjäger sofort. Den schnellen Schuß bringen Sie an. Es ist ein anderes Jagen als in Europa. Die endlose Weite der Savanne, die klaren Lichtverhältnisse erfordert Umdenken in der gewohnten Jagdpraxis.

Als erfahrener Jäger kommen Sie wegen dieser Herausforderung nach Namibia, ins südliche Afrika. Sollten Sie noch keine jagdliche Erfahrung haben, wird Sie unser Team sorgfältig und gewissenhaft auf die Jagd vorbereiten. Wir vermitteln Ihnen dieses einzigartige Erlebnis.

Meist fährt man mit einem Geländewagen los, der auch später das Wild, die Trophäe transportiert. Es wird gepirscht und oder zur Ansitzjagd gegangen.

Mitbringen sollten Sie ein leichtes Fernglas, Messer, Taschenlampe. Zu Ihrem sonstigen Reisegepäck gehört:

  • Baumwollkleidung sandfarben
  • hohes Schuhwerk (leicht und schwer)
  • Kopfbedeckung (Juni bis inklusive August zusätzlich sehr warme Kleidung und Handschuhe für die kalten Stunden an Morgen und Abend)
  • evtl. Brille, gegebenenfalls auch die geschliffene Sonnenbrille
  • Sonnen- und Lippenschutzmittel
  • Ihre speziellen Medikamente, die Sie einzunehmen gewohnt sind.

Die meisten deutschen Medikamente sind hier erhältlich. Gegen Malaria brauchen Sie keine Prophylaxe einzunehmen. Sollten Sie den Norden Namibias, die Etosha Pfanne und den Caprivi-Zipfel in den Sommermonaten bereisen wollen, lassen Sie sich bitte ein Medikament von Ihrem Hausarzt empfehlen. Bitte kontrollieren Sie vor Ihrer Abreise Ihren Impfpass – Tetanus- und Polio-Impfungen sollten ausreichend sein. Ihr Reisepass muß eine sechsmonatige Gültigkeit ausweisen.

Wir freuen uns auch auf Ihre nicht jagenden Familienmitglieder und Freunde. Auf Burg Gusinde oder im Osema Farmhaus können sie, während Sie jagen, Ferien machen (siehe auch unsere Preis – und Aktivitäten Liste).

Ihre Familie kann sich verwöhnen lassen, Gamedrives (Wildbeobachtungsfahrten) und Spaziergänge machen, reiten, fischen, im Pool schwimmen, Saunabaden, mit einem computergesteuerten Teleskop die Sterne beobachten, in der Bibliothek ein gutes Buch lesen oder ganz einfach auf der himmlischen, 1800 Meter hoch gelegenen Terrasse die Blicke eintauchen in die hügelige Landschaft der Otjihavera Berge, auf den Sonnenuntergang warten und einen Sundowner genießen, bis Sie wiederkommen und von Ihrem aufregenden Jagderlebnis erzählen.

Gruß, Glückauf, Waidmannsheil und gute Reise!